Zum Hauptinhalt springen

TGÖ - Die Tibeter Gemeinschaft Österreichs

Begonnen hat alles vor ein paar Jahrzehnten, als eine junge Frau mit tibetischen Wurzeln ein Inserat in einer österreichischen geschaltet hat. Sie suchte andere Tibeter und wollte eine Gemeinschaft bilden.

Die Tibetergemeinschaft (TGÖ) ist heute die Organisation der in Österreich lebenden Tibeter und hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die rund 400 Tibeter in Österreich wählen regelmäßig den Vereinsvorstand und somit ihre offizielle Vertretung.

Die TGÖ ist der nationale Kontakt für das Büro seiner Heiligkeit und der tibetischen Exilregierung in Indien, als auch für die europäische Vertretung der Tibeter (Tibetbüro in Genf) in der Schweiz.

Die meisten Tibeter in Österreich sind Mitglied im Verein und unterstützen die Organisation mit ihrem jährlichen Mitgliedsbeitrag. Traditionelle Feste der Tibeter, wie das wohl bekannteste, das Losar Fest (Tibetisches Neues Jahr), oder das jährliche Geburtstagsfest zu Ehren seiner Heiligkeit dem Dala Lama, werden von der TGÖ ausgerichtet.

Ein wichtiges Anliegen der Tibeter im Exil ist der Erhalt der tibetischen Kultur. Dazu gehört vor allem auch die Sprache. So organisiert die TGÖ mit ehrenamtlich arbeitenden Tibetern jede Woche einen Nachmittag wo die hier in Österreich geborenen, tibetischen Kinder die Sprache ihrer tibetischen Wurzeln in  Schrift lernen. Die tibetischen Eltern sprechen mit den Kindern zu Hause neben deutsch auch tibetisch, den schriftlichen Feinschliff erhalten die Kinder dann im tibetisch Unterricht.